Samstag, 30. Mai 2015

Samstagabend - Zeit für das jüngste Gerücht

Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen ist zu vernehmen, dass die Kirchen mit einer Imagekampagne den spirituellen Wert der Armut auch und insbesondere bei den Beschäftigten der Kirchen in den Fokus der Aufmerksamkeit stellen wollen.
Nachdem ein Bericht in Wohlfahrt Intern über die Contec-Studie 2014 mit dem Fazit "Geld macht doch glücklich" bei den Beschäftigten Interesse hervorgerufen hat, betonen die Dienstgebervertreter beider Kirchen, dass diese Feststellung nur für die Führungskräfte gelte, wohingegen bei normale Mitarbeitern, insbesondere der unteren Vergütungsgruppen bei den Kirchen nicht anders als in der weltlichen Wirtschaft weiterhin die Maxime gelte, "Geld allein macht nicht glücklich".
Diese wichtige Erkenntnis werde auch durch die Gestaltung der Vergütungstabellen in der weltlichen Wirtschaft wie auch bei den Kirchen deutlich. Wenn Geld glücklich machen würde, dann würden die unteren Lohngruppen die geltenden Vergütungstabellen doch gar nicht hinnehmen.

Vorletztes Gerücht

Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.