Donnerstag, 30. April 2015

Caritas-Generalsekretär Prof. Dr. Georg Cremer zur Gewerkschaften im Dienstleistungsbereich

...
Auch hoffe ich, dass die Gewerkschaften in den expandierenden Dienstleistungssektoren stärker Fuß fassen, um einer weiteren Lohnungleichheit entgegenzuwirken.
Quelle: www.caritas.de

Auch wenn wir die Kernthesen des Interviews zu einem anderen "Armutsbegriff" nicht teilen:
Cremer nimmt hier eine Aussage von Kardinal Marx auf, die wir (zugegeben mit innerer Freude) am 1. Mai letzten Jahres zitiert hatten:
...
Es ärgert mich, wenn ich lese, die Gewerkschaften seien das Problem. Im Gegenteil: Erst mit starken Gewerkschaften sichern wir Einkommen und Wachstum.
Recht haben beide - und beider Aussagen wären mehr als glaubwürdig, wenn sie in den eigenen Einrichtungen auch zu Konsequenzen führen würden. Denn mit Hoffnung alleine ist es nicht getan. Jede(r) ist gefordert, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten an der Umsetzung dieser Hoffnung mit zu arbeiten.

Bei der Gelegenheit möchten wir an einige unserer Beiträge zum 1. Mai erinnern:
1. Mai 2014: Die Kirchen müssten hier eigentlich Vorreiter sein und nicht Hinterherhinker
1. Mai 2014: Ungezügelter Kapitalismus führt in die Irre - Erst mit starken Gewerkschaften sichern wir Einkommen und Wachstum
1. Mai 2013: 1. Mai - Tag der Arbeit 2013




-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.