Freitag, 8. Mai 2020

Offener Brief/Ver.di-Kampagne: #wirsindunverzichtbar - bislang 20000 Unterschriften/die Sammlung geht weiter


Unsere Kampagne #wirsindunverzichtbar
„Soziale Arbeit ist unverzichtbar – immer“: In einem Offenen Brief an die politischen Entscheidungsträger*innen fordert ver.di, die Bedingungen für Soziale Arbeit in der Corona-Krise abzusichern und zu verbessern. In der aktuellen Situation auf Kurzarbeit zu setzen, wäre fatal, heißt es in dem Offenen Brief: Gerade jetzt bedarf es des vollen Einsatzes der Kolleg*innen – und der ist zu finanzieren! Unser Offener Brief ist am 15. März online gegangen. Die Erstunterzeichner*innen sind ver.di-Aktive aus den verschiedenen Bereichen der Sozialen Arbeit und verschiedener Träger, darunter Kommunen, AWO, DRK, evangelische und katholische Kirche. Außerdem haben Elternvertreter*innen unterzeichnet und viele prominente Vertreter*innen der Wissenschaft, darunter die Sozialarbeitswissenschaftlerin Silvia Staub-Bernasconi sowie die Vorstände der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft und der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit. Das zeigt: Es gibt breite Unterstützung. Die Notwendigkeit wird erkannt, die Soziale Arbeit zu stärken.

Bislang haben mehr als 20.000 Personen unterschrieben. Das ist eine beachtliche Zahl – aber wir wollen noch kräftig nachlegen, um unsere guten Argumente mit noch mehr Nachdruck bei den politischen Entscheidungsträger*innen zu platzieren. Wir bitten dich daher:
Sprich deine Kolleg*innen und Freund*innen auf den Offenen Brief an und fordere sie auf zu unterschreiben! Denn: Soziale Arbeit ist unverzichtbar - immer!
Offenen Brief unterzeichnen!








Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.