Samstag, 21. Oktober 2017

Samstagabend - Zeit für das jüngste Gerücht

Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen ist zu vernehmen, dass die Vertreter des 3. Weges größten Wert auf die grundlegenden Unterscheidungen zwischen Konsensorientierung und Konsensorientierung legen. Gespräche und Verhandlungen finden im Tarifsystem des 3. Weges mit dem Ziel statt, zu einer Verständigung, dh. einem Konsens zu kommen, die dann in einem Beschluß mündet. Im 2. Weg  finden Gespräche und Verhandlungen hingegen mit dem Ziel statt, zu einer Verständigung zu kommen, die dann in einem Tarifvertrag mündet. Dass im 2. Weg das Wort "Konsens"seltener benutzt wird, hängt damit zusammen, dass dort die Lateinkenntnisse weniger ausgeprägt sind.
Große Unterschiede bestehen auch im 2. und 3. Weg bei der Bewertung der im Konsens getroffenen Vereinbarungen: im 3. Weg werden die Beschlüsse üblicherweise von der Dienstgeberseite als zu hoch und von der Dienstnehmerseite als zu niedrig eingeschätzt. Im 2. Weg hingegen beklagen  die Arbeitgeber die Abschlüsse als bedenklich hoch und die Arbeitnehmerseite als hinter den Forderungen und Erwartungen zurückbleibend.

Gelegentlich ist auch zu hören, das Gerede von Konsens sei Nonsens.

Vorletztes Gerücht

Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.