Samstag, 28. Oktober 2017

Samstagabend - Zeit für das jüngste Gerücht

Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen ist zu vernehmen, dass die öffentlichen Verteidiger des Streikverbots in kirchlichen Einrichtungen, die teils über juristische Staatsexamen und juristische Promotionen verfügen und vereinzelt sogar habilitiert sind, nicht erbaut seien über die fehlende Parität, die darin zum Ausdruck kommt,  dass die Medien denjenigen, die das Streikverbot ignoriert haben und vermutlich weiter ignorieren werden, einen weitaus größeren Raum in der Berichterstattung gewährt hätten als ihnen. Zumal die Streikenden weder über Promotionen noch Habilitationen verfügten.

Vorletztes Gerücht

Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.