Donnerstag, 30. März 2017

DGB und 26 Verbände fordern einheitliche Qualitätsstandards für Kitas

Anlässlich des Starts des 16. Kinder- und Jugendhilfetags vom 28. bis 30. März 2017 in Düsseldorf fordern Wohlfahrts-, Familien- und Kinderrechtsverbände sowie Gewerkschaften und Kita-Träger gemeinsam die Einführung von bundeseinheitlichen Qualitätsstandards für Kitas. Die beteiligten Verbände begrüßen die von Bund und Ländern bereits erzielten Ergebnisse und gehen davon aus, dass noch in dieser Legislaturperiode weitere Umsetzungsschritte erarbeitet werden. Der DGB fordert darüber hinaus, die Qualitätsstandards in einem Kitaqualitätsgesetz festzuschreiben. Ziel muss sein, überall in Deutschland eine gleichwertige Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsqualität sicherzustellen.

Gemeinsam erklären sie:
Eine hohe Qualität der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung zahlt sich nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Gesellschaft aus, da eine gute frühkindliche Bildung und Erziehung unterschiedliche Startbedingungen und Zukunftschancen wirksam ausgleichen kann. Sie trägt dazu bei, Bildungsnachteile abzubauen, Armut zu überwinden und Lebensverläufe wirtschaftlich und sozial zu stabilisieren.
So ist insgesamt zu begrüßen, dass die Politik auf die wachsende Nachfrage nach Betreuungsplätzen reagiert und den Ausbau von Kitas und Kindertagespflege gezielt vorangetrieben hat. Nun gilt es, auch die Weiterentwicklung der Qualität in der öffentlichen Diskussion und der Politik voranzutreiben. Nur so kann dem Grundsatz entsprochen werden, dass jedes Kind ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen  und  gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit hat.

Mittwoch, 29. März 2017

Tarifvertrag Entlastung - Bewegung im Saarland

Zum Krankenhausstreik im Saarland am vergangenen Montag gibt es auf der Ver.di-Internetseite einen großen Bericht mit zahlreichen Fotos:

Rund 600 Beschäftigte aus zwölf saarländischen Krankenhäusern haben am 27. März 2017 gestreikt und vor dem Saarbrücker Landtag demonstriert. Ihre Forderung an das tags zuvor gewählte Landesparlament: Haltet euer Versprechen aus dem Wahlkampf, die Situation in den Krankenhäusern zu verbessern. Zugleich appellierten sie an die Arbeitgeber, Verhandlungen mit ver.di über einen Tarifvertrag Entlastung aufzunehmen. Das Uniklinikum des Saarlands, die DRK-Kliniken Mettlach und Saarlouis, die Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken sowie die katholischen Marienhaus-Kliniken haben diesen Schritt bereits angekündigt und wollen noch im April in Verhandlungen einsteigen. Vom Streik wurden sie folglich ausgenommen.
Bereits am frühen Montagmorgen begrüßten etwa 50 Krankenhausbeschäftigte die Spitzenkandidatinnen von Union und SPD am Saarbrücker Flughafen, von wo sie zu ihren Parteizentralen nach Berlin fliegen wollten. Beide Parteien – die nach der alten wohl auch die nee Landesregierung stellen werden – hätten sich im Wahlkampf für die Belange der Klinikbeschäftigten positioniert, sagt Hans Ruge, Betriebsratsvorsitzender im Knappschaftsklinikum Sulzbach. »Wir erwarten, dass sie ihre Zusagen einhalten und dass die saarländische Landesregierung Druck auf die Bundesregierung macht, die Bedingungen in den Krankenhäusern endlich zu verbessern.«

[mehr - mit Fotos -: https://gesundheit-soziales.verdi.de/themen/entlastung]

Montag, 27. März 2017

Warnstreik im Saarland: zwölf Kliniken haben demonstriert

meldet der Saarländische Rundfunk:
"Rund 500 Beschäftigte von zwölf saarländischen Krankenhäusern haben am Montag in Saarbrücken für eine Entlastung des Pflegepersonals demonstriert. Der Warnstreik dauert noch bis Dienstagfrüh..."
...heißt es weiter in dem Bericht. Mehr... 

Weitere Medienberichte:


Personalentlastung im Krankenhaus: heute Streiks und Kundgebung im Saarland

Heute seit 5 Uhr am Morgen laufen Streiks und Aktionen in zahlreichen saarländischen Kliniken, darunter auch Kliniken von Caritas und Diakonie.

Die heutige Saarbrücker Zeitung berichtet heute unter dem Titel "Verdi will Kliniken mit Streik zum Verhandeln zwingen"  über die derzeit laufenden Aktionen.


Seit 5 Uhr läuft mit großem Medienecho bereits die Aktion am Flughafen:
So wird "Aufstehn für die Pflege" konkret!

Sonntag, 26. März 2017

Sonntagsnotizen - Es geht doch: Caritas und Tarifvertrag Altenpflege in Bremen

16 Bremer Wohlfahrtsverbände, wie die Caritas, das Rote Kreuz und die Arbeiterwohlfahrt haben jetzt den bundesweit ersten übergreifenden Tarifvertrag unterschrieben hat Radio Bremen aktuell am 23. März berichtet. Damit ist für über 3.200 der insgesamt rund 9.000 Beschäftigten in der Altenpflege ein einheitliches Vergütungssystem mit Lohnstufen, Urlaubsgeld sowie Sonderzuschlägen geschaffen. Auch wenn die privaten Träger "noch nicht dabei sind". Wenigstens die nun beteiligten Tarifpartner der "Tarifgemeinschaft Pflege" haben mit der Gewerkschaft ver.di damit begonnen, den Kostenwettbewerb zu Lasten der Beschäftigten und der Seniorinnen und Senioren zu beenden.

Samstag, 25. März 2017

Samstagabend - Zeit für das jüngste Gerücht

Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen ist zu vernehmen, dass seitens der Anhänger des 3. Weges die Ankündigung von Erwin Rüddel, CDU, in der Altenpflege werde in zwei Jahren die Zahlung von Tariflohn Standard sein,  als Drohung aufgefasst werde. Man könne allerdings damit leben, wenn mit der Feststellung gemeint sei, dass nicht aufgrund von Tarifverträgen Tariflohn gezahlt werde, sondern Vergütungen gezahlt würden, die mit "Tariflohn" bezeichnet werden.

Vorletztes Gerücht

Am Montag wird im Saarland gestreikt

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

am Montag, 27.03.2017, streiken die Beschäftigten von 12 Krankenhäuser für 24 Stunden für einen Tarifvertrag Entlastung. Bestreikt werden alle Krankenhäuser, die sich weigern, mit ver.di zu verhandeln.

Zu Beginn des Streiks findet um 5:00 Uhr auf dem Saarbrücker Flughafen die Aktion „Vergissmeinnicht die Pflege“ statt. Montag ist direkt ein Tag nach der Landtagswahl. Morgens fliegen die Spitzenpolitiker alle in ihre Zentrale nach Berlin. Wenn diese durch die Abfertigung gehen sind Pflegekräfte schon da und sagen: „Vergissmeinnicht die Pflege“ und überreichen ihnen Samen für ihre zukünftige politische Arbeit.

Die Streikende umkreisen ab 11:00 Uhr den Landtag in Saarbrücken. Die Demonstration beginnt auf dem Tbilisser Platz. Die Bannmeile ist aufgehoben. Nach der Demonstration findet auf dem Tbilisser Platz eine Abschlusskundgebung statt. Die Aktion wird gegen 13:00 Uhr beendet sein.

Freitag, 24. März 2017

Nachtdienst-Report/Personalmangel und Versorgungsprobleme in deutschen Krankenhäusern

In dieser Woche wurde der Nachtdienst-Report von Ver.di veröffentlicht, der sich mit der entsprechenden Situation in deutschen Krankenhäusern befasst.

Die Sonderseite von Ver.di Pflegekräfte - allein in der Nacht informiert über Situation und Hintergründe.

Auch die 48seitige Broschüre ist dort verlinkt.

Der Report befasst sich auch mit Kliniken in kirchlicher Trägerschaft. Bei der Befragung waren die kirchlichen Kliniken deutlich unterrepräsentiert.

Der Report führt dies darauf zurück,  "dass erst seit dem Urteil des Bundesarbeitsgerichts zum Streikrecht bei Kirchen vom November 2012 alle kirchlichen Einrichtungen das gewerkschaftliche Zutritts­recht anerkennen. Gewerkschaftliche Strukturen sind entsprechend in der Entwicklung begriffen."

Erschwert wurde die Befragung auch durch solche Dinge:

Donnerstag, 23. März 2017

BREAKiNG NEWS - Entlastung im Saarland - erste Vereinbarung erzielt

Wie gemeldet wird, haben die Universitätsklinik Saarland und ver.di soeben eine Vereinbarung zum Thema "Entlastung" abgeschlossen.
Quelle: ver.di klick

Die gestern gemeldeten Gespräche von ver.di und des Universitätsklinikums des Saarlands (UKS) haben damit einen wichtigen Zwischenstand erreicht.
Der Vorsitzende Frank Bsirske dazu: "Wir werden auch die Politik nicht aus der Verantwortung lassen - Ziel ist eine Regelung, die für alle Träger greift."

Wir berichten weiter.

Mittwoch, 22. März 2017

Pflegestreik Saar: am 27.3.2017 wird in den Krankenhäusern gestreikt

Tarifvertrag EntlastungKrankenhausbeschäftigte sind wütend
Am 27.3.2017 wird in den Krankenhäusern gestreikt!
 Am 20. März  berieten sich etwa 100 Teamdelegierte aus den saarländischen Krankenhäusern In zwei Infoblöcken zur aktuellen Lage nach den Ereignissen am Wochenende...

Quelle: Ver.di Region Saar Trier

Die Saarbrücker Zeitung zum angekündigten Streik in 10 Saarländer Kliniken:


Niko Stumpfögger/Verdi in der Jungen Welt zu den aktuellen Auseinandersetzungen für mehr Personal in den Krankenhäusern: