Freitag, 20. Oktober 2017

Aufgemerkt Caritas: ver.di Bundestarifkommission läutet den Beginn der Tarif- und Besoldungsrunde 2018 mit dem Bund und der VKA ein!

Bekanntlich trüge ein Großteil der Tabellen der AK Caritas, wenn ein solche üblich wäre, einen Copyrightvermerk der Tarifparteien des öffentlichen Dienstes. Dort werden die Tabellen verhandelt und es wird um sie gekämpft. Wenn dann die Ergebnisse durchgesetzt wurden und und als konsensual (nämlich von allen Beteiligten unterschrieben) per Tarifvertrag ihre Rechtsverbindlichkeit erhalten, beginnt die Arbeit der AK Caritas und das Ringen darum, wann und wie die Tabellen abgeschrieben werden und den Segen des kirchlichen Konsenses erhalten.
Mit heftigen Rügen hingegen müssen diejenigen leben, die, wie etwa in der Marienhausklinik Ottweiler tätige Solidarität üben, über Sonntagsreden hinausgehen und selbst aktiv werden und sich am Kampf für bessere Arbeitsbedingungen engagiert beteiligen.
[Vergleichbare Verhältnisse gibt es natürlich auch im sogenannte verfassten Bereich der katholischen Kirche, wo häufig per Tarifautomatik der Konsens dort hergestellt wird, wo die Tarifparteien den Streit beendet haben.]

Das aktuelle Ver.di-Flugblatt informiert über die Lage:



In der Sitzung am 17./18. Oktober 2017 hat die ver.di-Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst die Kündigung der Entgelttabellen zum TVöD, zum TV-V und zu den Tarifverträgen für Auszubildende und für Praktikantinnen und Praktikanten zum 28. Februar 2018 beschlossen.

Ziel ist, gemeinsam mit den ver.di-Mitgliedern deutliche Einkommenserhöhungen im öffentlichen Dienst von Bund und kommunalen Arbeitgebern ab dem 1. März 2018 zu erreichen.

Die Forderungen für die Tarif- und Besoldungsrunde 2018 werden von der Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst am 8. Februar 2018 beschlossen.

Bis dahin haben die ver.di- Mitglieder die Möglichkeit, in den Dienststellen und Betrieben ihre Forderungen und deren Durchsetzungsmöglichkeiten zu diskutieren.



Flugblatt als pdf


Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.