Mittwoch, 21. Juni 2017

Gesundheitsministerkonferenz: Beschäftigte aus Krankenhäusern und Altenpflege demonstrieren gegen Personalmangel

Beschäftigte aus Krankenhäusern und Altenpflegeeinrichtungen nehmen die heutige Konferenz der Gesundheitsminister zum Anlass, auf den Personalmangel in der Pflege aufmerksam zu machen. „Wir lassen nicht locker. Immer und immer wieder erinnern wir die politisch Verantwortlichen daran, dass eine gute Pflege und Gesundheitsversorgung genügend Personal braucht“, betont Sylvia Bühler, Mitglied im Bundesvorstand der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). „Wir machen Rabatz, weil die Beschäftigten im Gesundheitswesen unter der Personalnot leiden und viele darüber krank werden. Drei Monate vor der Bundestagswahl erinnern wir die Gesundheitsminister an ihre Verantwortung.“ Bühler appelliert an die Gesundheitsministerinnen und -minister: „Schaffen Sie endlich wirkungsvolle Regelungen für die Beschäftigten in der Altenpflege und den Krankenhäusern und zeigen Sie damit, dass Sie die Alarmsignale verstanden haben.“

Im Rahmen der Gesundheitsministerkonferenz übergibt eine Delegation von Beschäftigten aus dem gesamten Bundesgebiet gemeinsam mit ver.di-Bundesvorstandsmitglied Bühler „Appelle für mehr Personal im Krankenhaus“, die von zehntausenden Bürgerinnen und Bürgern unterzeichnet wurden.

Bundesweit fehlen in den Krankenhäusern 162.000 Stellen, allein 70.000 in der Pflege. In der Altenpflege hat sich der Personalmangel seit Jahresbeginn verschärft, weil durch die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs mehr Menschen Anspruch auf Pflegeleistungen haben. Deshalb hätte spätestens mit dem Pflegestärkungsgesetz III gleichzeitig die Personalbemessung in der Altenpflege eingeführt werden müssen. ver.di fordert eine gesetzlich geregelte bundeseinheitliche Personalbemessung in Altenpflege und Krankenhäusern und Sofortprogramme für mehr Personal.


Organisatorische Hinweise zum Ablauf:

21. Juni 2017, Bremen


  • 11:00 – 11:45 Uhr: Kundgebung, Am Markt 2, 28195 Bremen
    Anschließend Demonstration zum Auftakt der Gesundheitsministerkonferenz, Atlantic Grand Hotel, Bredenstr. 2, 28195 Bremen
  • 15:55 Uhr: Übergabe der Krankenhausappelle durch eine Delegation


Quelle: verdi-Pressemitteilung vom 20. Juni 2017

Nachtrag Mittwoch abend: Bericht von den Aktionen zur Gesundheitsministerkonferenz


In Bamberg waren bereits am Samstag, den 17. Juni iber 56000 bayerische Unterschriften an die bayerische Gesundheitsministerin übergeben worden und auf diesem Weg an die Gesundheitsministerkonferenz addressiert.


Impressionen von den bayerischen Kundgebungen am 16. und 17. Juni in verschiedenen Städten und der Unterschriftenübergabe gibt es hier: ver.di Bayern: Demo und Unterschriftenübergabe

Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.