Donnerstag, 17. Juli 2014

(Außer bei der Caritas:) Tarifgehälter steigen so stark wie seit 15 Jahren nicht mehr

...meldeten die Medien von Focus über Welt, FAZ, n-tv, Abendzeitung, Schwäbische Zeitung gestern ohne den vorangestellten Hinweis "Außer bei der Caritas". Siehe Googlenews unter Berufung auf eine Mitteilung der Boeckler-Stiftung, die Informationen aus deren tarifpolitischem Halbjahresbericht wiedergibt.

PS. Für Neugierige: Gründe für die Sachverhalte finden sich in den Infos der Boeckler-Stiftung.

Kommentare:

  1. Mit solchen Ergebnissen und Meldungen wollen die Gewerkschaften mitsamt ihrer gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung doch nur den 3. Weg schlecht machen! Der 3. Weg ist ein tolles Modell, wo die Beschäftigten für ihre Erfolge nicht streiken müssen. Und ausserdem wird er von den Dienstnehmern getragen. Der Anteil der Katholiken bei der Caritas ist viel höher als der Anteil der Gewerkschaftsmitglieder! Na also! Außerdem vermeidet man mit dem Verzicht auf Tariferhöhungen auch die kalte Progression!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Peter Weidenbach18. Juli 2014 um 16:02

      Allerdings steigt dann aber auch die Kirchensteuer nicht und das bei den vielen Austritten
      Viel Spaß weiterhin auf dem Bettlerpfad (3. Weg)

      Löschen




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.