Samstag, 20. Februar 2016

Samstagabend - Zeit für das jüngste Gerücht

Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen ist zu vernehmen, dass die Dienstgeberseite der Caritas sich der Kritik des Bundesinnenministers an der Forderung der Gewerkschaften als "unerwartet hoch" angeschlossen habe. Ein fairer Abschluss im öffentlichen Dienst sei als obere Grenze für die Arbeitsvertragsrichtlinien der Caritas von einer gewissen Bedeutung und solle sich - nach der üblichen Bedenkzeit mit entsprechender zeitlicher Verzögerung - auch ungefähr bei den Caritas-Beschäftigten niederschlagen.
Dass es ohne Verhandlungsrituale, Streiks und Warnstreiks angemessene Lohnerhöhungen gäbe, wie Innenminister de Maizière hofft, bleibe im 2. Weg allerdings ein frommer Wunsch, während es im 3. Weg die Regel sei. Besonders erfolgreich bleibe der 3. Weg aber darin, unangemessene Lohnerhöhungen zu verhindern.


Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.