Sonntag, 14. Juni 2015

Sozial- und Erziehungsdienst: Tausende demonstrieren weiter für Aufwertung

Das ist jedenfalls die Meldung der Tagesschau:
Bundesweiter Aktionstag
Tausende Erzieher gehen auf die Straße


Stand: 13.06.2015 14:11 Uhr Die Streiks in den Kitas sind zwar vorläufig vom Tisch, aber der Protest läuft weiter: Mehr als 26.000 Menschen haben nach Angaben des DGB in vier deutschen Städten für eine bessere Bezahlung von Kita-Mitarbeitern demonstriert.
...
In Köln beteiligten sich nach Angaben des DGB und der Polizei etwa 15.000 Menschen an einer Demonstration unter dem Motto "Aufwerten jetzt: Wir bleiben dran!"...
In Hannover schlossen sich nach Gewerkschaftsangaben am Mittag etwa 4500 Menschen einem Protestzug an, der durch die Innenstadt zum zentralen Kundgebungsort führte...
In Nürnberg gingen ebenfalls 4500 Menschen auf die Straße, in Dresden 2500. ...
Die gleichen Zahlen bestätigt auch die Rundschau (Bayerischer Rundfunk), die in Nürnberg mit einem Kamerateam dabei war. Und dass es in Nürnberg bei bester Stimmung so viele waren, können wir von der Redaktion bestätigen. Wir waren auch dabei und haben fleißig fotografiert.

Weitere Pressemeldungen (in alphabetischer Reihenfolge):
Dresdner Neueste Nachrichten: "Wir sind mehr wert" - Großdemo von Erziehern und Sozialarbeitern am Goldenen Reiter in Dresden
Hannoversche Allgemeine: ver.di bringt in Hannover Tausende auf die Straße
Kölnische Rundschau: Mehr als 15.000 Menschen demonstrieren für Erzieher in Köln
Nürnberger Nachrichten: Tausende Erzieher demonstrieren in Nürnberg für mehr Lohn

Den "amtlichen" ver.di-Bericht zur Nürnberger Kundgebung (mit Fotos und Stimmen zur Kundgebung) gibt es hier: http://www.soziale-berufe-aufwerten.de



Nürnberger Impressionen (mit leichter Caritas-/Kirchen-Lastigkeit):














Aktuelle Blogfoto!!


















Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.