Donnerstag, 8. November 2012

Loyalitätsverpflichtungen - heute Abend: Panorama

Die Besonderheiten des kirchlichen Arbeitsrechts haben drei wesentliche Teile:
1. die Loyalitätsverpflichtungen und die Behandlung von Verstößen dagegen
2. das Recht der innerbetrieblichen Mitbestimmung
3. das kollektive Arbeitsvertragsrecht - die Verweigerung von Tarifverträgen

Alle diese Themenbereiche geraten zunehmend in die öffentliche Diskussion.
Heute Abend wird das Politmagazin Panorama dem 1. Thema einen Beitrag widmen.


- also am 08.11. um 21:45 auf ARD, danach auf http://daserste.ndr.de/panorama/ und später in der ARD-Mediathek unter www.ardmediathek.de (Suche: Panorama).
- das Script zur Sendung gibt es hier

Ab Freitag wird eine Kurzzusammenfassung der Ergebnisse auf http://www.ibka.org/ und auf http://www.gerdia.de/ als pdf zum Download zur Verfügung stehen. Dort kann auch die „Fachfassung“ für Medien und Fachwelt angefordert werden (ca. 60 Seiten).

Kommentare:

  1. Ich freue mich auf die Sendung Panorama heute Abend! Das Thema "Loyalitätspflicht" und "Umgang miteinander" sind 2 Themen die eng zusammenhängen und manchmal richtig weh tun!

    AntwortenLöschen
  2. Eine Studie zum Thema "Loyalitätspflichten" hat auch die taz aufgegriffen
    http://www.taz.de/Grundrechte-in-kirchlichen-Einrichtungen/!105254/
    Zitat:
    "Grundrechte in kirchlichen Einrichtungen

    Diskriminieren mit Gottes Segen
    ..."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle Studien helfen nicht, wenn wir uns nicht massiv organisieren und an die Öffendlichkeit gehen! Wir sollten in vielen Caritas-Einrichtungen Betriebsgruppen bilden-vielleicht auch mit KollegInnen die noch nicht organisiert sind - und dann anfangen uns zu wehren! Z.B das sie sich an ihre Leitbild halten, die AvR nicht brechen und uns wenigstens so bezahlen wie es uns zu steht!

      Löschen




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.