Mittwoch, 26. August 2015

Befristung und unfreiwille Teilzeit als Thema: Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme 2015




Quelle: youtube

Am Montag früh haben wir noch darauf hingewiesen, dass Wissenschaftler eine gesellschaftliche Aufwertung der Bildungs-, Sozial- und Erziehungsberufe fordern.
Am gleichen Tag wurde eine Studie der Bertelsmann-Stiftung bekannt, wonach es viel zu wenig Personal in den Kitas gibt:
Studie der Bertelsmann-Stiftung Zu wenig Personal in den Kitas

Stand: 24.08.2015 11:27 Uhr
... noch immer fehlt Personal in den Kitas. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung. Die Forscher stellten zudem ein starkes regionales Gefälle fest.

...
Fällt der Personalschlüssel schlecht aus, hat das auch Folgen für die Gesundheit der Fachkräfte.
...
Quelle: Tagesschau

Der bayerische Rundfunk berichtet sogar, dass Bayern schlechter abschneidet als andere (westdeutsche) Bundesländer:
Personalsituation in Kitas
Bayern schlechter als andere Bundesländer
Bei der Personalausstattung in Kindertagesstätten und Kindergärten liegt Bayern im Vergleich mit anderen westdeutschen Bundesländern zurück.
...
Quelle: Bayerischer Rundfunk

Die Erhöhung der Vergütung für Fachkräfte(die überwiegend auch noch in Teilzeit tätig sind) um rund 30,- Euro brutto macht den Beruf der ErzieherInnen sicher nicht attraktiver.

Der Bericht des BR endet mit dem Absatz:
Auch die Gewerkschaften wünschen sich seit langem eine Besserstellung der frühkindlichen Erziehungsberufe. Seit Monaten streiken deshalb die Gewerkschaften Verdi und GEW für höhere Löhne. Derzeit gibt es wegen der Schulferien eine Streikpause. Für den Fall, dass es bis Oktober keine Einigung mit den kommunalen Arbeitgeberverbänden gibt, hat Verdi-Chef Bsirske neue Streiks angekündigt.
Damit wird auch deutlich: die Streikenden im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst kämpfen nicht für sich, sondern für mehr Qualität im Sozial- und Erziehungsdienst.

Weiterer Link zum Thema:
Bertelsmann-Stiftung - Ländermonitor

Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.