Donnerstag, 25. September 2014

Gerüchtegetwitter zum Vermittlungsvorschlag in der AK Caritas

Caritas-Arbeitsrecht (Lambertus-Verlag) twittert, dass Wohlfahrt intern von durchgesickerten Einzelheiten ("aus Kreisen des Diözesanverbandes Köln") zum Vermittlungsvorschlag berichtet: Wohlfahrt intern am 23.9.2014.
Die dort wiedergegebenen Informationen sprechen von Erhöhungen von 1 % +2,5 % +2,4 % = 5,9 %.

Kommentare:

  1. Naja, mal sehn, seriös sind ja die Infos von Wohlfahrt intern nicht immer. Und die genannten Erhöhungen führen auch nicht zu 5,9, sondern zu 6,0 %! Übrigens: sind das nicht die Zahlen aus der DRK/Ver.di-Schlichtung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Wahrheit ist schlimmer. Aus Dienstgeberkreisen:
      1% zum 01.03.14,
      2,5% zum 01.10.14,
      2,4% zum 01.03.15.
      90,- Mindestbetrag, aber Berechnung auf Basis 28.02.14 zu 01.03.15, daher nur für Tabellenentgelte unter rd. 2550,- € und erst ab 01.03.15
      Kappung der allgemeinen Vergütungsgruppen bei 7% über alles (also incl. Mindestbetrag).
      Neueingestellte in der Altenhilfe:
      Kr 7a: Stufe 1 fällt weg, Kr. 3a+4a: Wegfall Stufe 6, Stufe 4 gleicher Wert wie Stufe 3
      Keine Urlaubsregelung analog TVöD
      Azubis 60,- ab 01.10.14

      Löschen
    2. Das Verfahren derzeit ist einer erwachsenen demokratischen Gesellschaft einfach nicht würdig. Oder salopp gesagt: Veräppeln können wir uns allein.

      Löschen




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.