Mittwoch, 7. Mai 2014

Ein weiterer Schritt zum Tarifvertrag bei der evangelischen Kirche?

 Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit herzlichen Grüßen zum 1. Mai hat eine Kollegin eine Meldung bei der AGMAV Niedersachsen gefunden:






Arbeitsrechtliche Kommission Diakonie Deutschland

Weiterer Fehlstart

Nachdem die Bildung der Arbeitsrechtlichen Kommissionen in Mitteldeutschland und Hessen jüngst gescheitert sind, hat sich nun auch die "große" Arbeitsrechtliche Kommission der Diakonie Deutschland ARK DD in die Phalanx der Pleiten-, Pech- und Pannen-Kommissionen eingereiht.
Wie zu erfahren war, wurde die für den 15. April geplante konstituierende Sitzung der ARK DD abgesagt. Hintergrund ist ein "Einspruch" gegen die von der Entsendeversammlung der Dienstnehmerseite erfolgte Besetzung der neu zu bildenden ARK-DD, der beim Kirchengerichtshof der EKD eingelegt wurde.
Am 19. März 2014 benannte diese Vertreter der Gewerkschaft Marburger Bund, des Verbands kirchlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (VKM), des Diakonischen Arbeitnehmerverbands in Bayern (DAViB), sowie der Interessensvertretung Diakonischer Mitarbeiter (IDM).
Für die Region Ost gab es auf der Entsendeversammlung weder von Gewerkschaften noch Mitarbeiterverbänden Kandidatenbenennungen Die noch verbleibenden drei Sitze der Region Ost sollen der Wahlordnung gemäß an die Zusammenschlüsse der Mitarbeitervertretungen dieser Region vergeben werden.
Nähere Einzelheiten zur Besetzung sind nicht bekannt und wurden bislang nicht veröffentlicht. In der Koalition der zur Mitarbeit in der ARK DD Bereiten ist es nun anscheinend zum Eklat gekommen. Über den oder die Urheber, die Gründe und Motive die zum Einspruch gegen die Besetzung führten, liegen ebenfalls keinerlei Informationen vor.
Es scheint nun zunächst die alte Kommission weiter im Amt zu bleiben. Ob der Kirchengerichtshof den "Einspruch" zur Entscheidung annimmt, war bislang nicht zu erfahren. Wir werden, trotz des besonderen Verständnisses von demokratischer Offenheit und Transparenz der Beteiligten "Arbeitnehmervertreter", versuchen nach den Osterfeiertagen ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen und weiter berichten. 

Kollegiale Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.