Montag, 27. März 2017

Warnstreik im Saarland: zwölf Kliniken haben demonstriert

meldet der Saarländische Rundfunk:
"Rund 500 Beschäftigte von zwölf saarländischen Krankenhäusern haben am Montag in Saarbrücken für eine Entlastung des Pflegepersonals demonstriert. Der Warnstreik dauert noch bis Dienstagfrüh..."
...heißt es weiter in dem Bericht. Mehr... 

Weitere Medienberichte:


Kommentare:

  1. Inzwischen springt sogar die katholische Kirche auf den fahrenden Zug. Nachdem Kardinal Marx seine Unterstützungsunterschrift für die Kampagne "Entlastung" zurück gezogen hat, lässt er jetzt bei "St. Martin" wieder Schalmeienklänge erklingen, wie das Münchner Kirchenradio online berichtet: https://mk-online.de/meldung/vertrauensvoller-austausch-kardinal-marx-und-kanzlerkandidat-schulz.html (Zitat): "Marx und Schulz seien sich einig gewesen, dass die Kranken- und Altenpflege aufgewertet werden müsse, unabhängig von der Frage der Trägerschaft der Einrichtungen, wie die Bischofskonferenz in Bonn mitteilte."

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Hermann, da verwechselst Du was: "Aufwertung" heißt nicht "Entlastung". Die Kranken- und Altenpflege soll mehr gesellschaftliche Anerkennung und vielleicht sogar ein paar Cent mehr für Überstunden bekommen (Aufwertung), darf sich aber weiter aufarbeiten (keine Entlastung) - der Fürstbischof ist da nur konsequent.

    AntwortenLöschen




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.