Freitag, 18. November 2016

Veranstaltungshinweis - Gesetzliche Änderungen in der Pflegeversicherung - Was bringt das Pflegestärkungsgesetz II - Infoveranstaltung mit Dietmar Erdmeier in Würzburg

Was bringt das Pflegestärkungsgesetz II?
Am 1. Januar 2017 tritt das neue Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) in Kraft. Es hat erhebliche Auswirkungen auf die Pflege der Menschen in Deutschland und auch auf die ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenhilfe.
Wie wird das PSG II wirken? Das wollen wir bei unserer Veranstaltung beleuchten.
Hier einige Schlagworte:
  • Statt drei Pflegestufen gibt es künftig fünf Pflegegrade.
  • Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff wird zu einer vollkommen neuen Betrachtung von Pflegebedürftigkeit führen.
  • Kognitiv oder psychisch beeinträchtigte Menschen und körperlich Beeinträchtigte haben künftig den gleichen Leistungsanspruch an die Pflegeversicherung.
  • Einführung sog. einrichtungseinheitlicher Eigenanteile. Dadurch enden die gültigen Pflegesatzvereinbarungen zwingend zum 31. Dezember 2016. 
  • Die Umstellung auf die fünf Pflegegrade erfordert neue Pflegesatzverhandlungen im Jahr 2016. Dabei geht es neben der Vergütung auch um die Personalausstattung in der Pflege.
  • Wie wird sich die Neuregelung künftig auf die Personalbemessung in der Altenpflege auswirken? 
  • Hat ver.di Alternativen?
  • Wie soll die Finanzierung der Altenhilfe künftig aussehen?
  • Welche Rolle spielen Tarifverträge und Löhne in der Altenhilfe

Es spricht: Dietmar Erdmeier
Bereich Gesundheitspolitikbeim ver.di-Bundesvorstand
Ÿ  am: Mittwoch, 30. November 2016
Ÿ    um: 18:00 Uhr
Ÿ  wo: Uniklinik Würzburg Oberdürrbacher Straße ZOM Haus A 1 Ebene 0 Seminarraum 2/3

kostenpflichtige Parkplätze im Parkbereich AB ;  Oberdürrbacher Straße kostenlose Parkplätze am „früheren Tenniscenter“ Oberdürrbacher Straße



Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.