Samstag, 13. Juli 2013

1 Jahr Caritas-Verdi-Blog

Am 13. Juli 2012 ist der Caritas-Verdi-Blog an die digitale Öffentlichkeit gegangen. Und das hier waren die ersten Einträge:
Unsere Seite verzeichnet inzwischen über 40000 Zugriffe mit zunehmender Tendenz.

Höhere Zugriffszahlen haben wir beispielhaft für die Beiträge:
Caritas schlägt Verdi? Wie Wohlfahrt Intern mit großen Tabellen die Realität in ihr Gegenteil verkehrt
"Lehrschreiben des Deutschen Caritasverbandes zu Artikel 9 Grundgesetz?"
den Hinweis auf die Reportage "Gott hat hohe Nebenkosten"
oder auch den Erfolgsbericht (für gewerkschaftliches Engagement):
Schulgeldersatz auch für Heilerziehungspflegeschüler/innen

Wir freuen uns auch, dass bei über 400 Beiträgen mehr als 300 Kommentare von Besuchern abgegeben wurde. Der Blog entwickelt sich also durchaus auch zu einem Diskussionsforum - und das ist gut so. Eine Gewerkschaft lebt von der Beteiligung der Mitglieder. Das wollen wir auch im Blog so halten.

Wir haben im Übrigen nicht vor, uns die Errungenschaften der katholischen Soziallehre kampflos nehmen zu lassen.

Kommentare:

  1. Redaktion Hugendubel-Infoblog13. Juli 2013 um 12:41

    Liebe Kolleginnen und Kollegen!

    Ihr leistet mit Eurem Caritas-Verdi-Blog eine hervorragende und wichtige Arbeit. Beeindruckend, wie Ihr Tag für Tag sachlich und konsequent die Beschäftigten informiert. Wir wissen, wieviel Arbeit dahinter steckt.

    Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg und vor allem viele aktive Leserinnen und Leser!

    Mit solidarischen Grüßen,

    Infoblog-Redaktion
    www.hugendubel-verdi.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh - danke für Eure Rückmeldung.
      Auch in Namen der KollegInnen und Kollegen aus Bayern
      - wir geben uns jedenfalls große Mühe, und die Anerkennung von erfahrenen Blogern freut durchaus
      Erich

      Löschen




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.