Montag, 25. Mai 2015

Papst Franziskus: Ungeteilter Reichtum nimmt die Hoffnung und nährt Korruption

Reichtum und Korruption waren heute Gegenstand der Predigt von Papst Franziskus in der Morgenmesse.

Für uns Zeitungsleser war das eine Gelegenheit, sich noch einmal an den Artikel in der SZ
OECD Studie: Ungleichheit schadet der Wirtschaft/Der Unterschied zwischen Arm und Reich ist so groß wie seit 30 Jahren nicht. Das dämpft das Wachstum, warnt die OECD.
zu erinnern:
Während die reichsten zehn Prozent der Deutschen vor 30 Jahren fünf  Mal so viel verdienten wie die ärmsten zehn Prozent, sind es inzwischen fast sieben Mal so viel. 
Die OECD wird mit der Forderung zitiert:
"Die Politik muss dafür sorgen, das Reichere und multinationale Unternehmen ihren Teil der Steuerlast tragen." 
Die mahnenden und aufmunternde Worte hören wir Aktiven in der Aufwertungskampagne Sozial- und Erziehungsdienst natürlich mit Freude.

Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.