Dienstag, 3. Februar 2015

Sozial- und Erziehungsdienst: RICHTIG GUT - AUFWERTEN JETZT! - heute: Arbeitserzieher/-innen

Die Kampagnenseite von Ver.di http://www.soziale-berufe-aufwerten.de informiert über Berufsfelder, die in der aktuellen Tarifrunde für den Sozial- und Erziehungsdienst betroffen sind.

Wir dokumentieren im Blog in loser Folge die Infos der Kampagnenseite zu den Berufen, die auch im Bereich der Caritas von Bedeutung sind. Das was ver.di durchzusetzen in der Lage ist, wird auch auf die kirchlichen Wohlfahrtsverbände Einfluss haben.
Was durchgesetzt werden kann, ist auch abhängig von der Kampfkraft, die die Beschäftigten in den entsprechenden Branchen an den Tag legen.

(Übrigens: hier kann man die Kampagne auch schon mal unterstützen!)





DIE INTEGRATION IN DIE ARBEITSWELT PLANEN UND GESTALTEN

ARBEITSERZIEHER/-INNEN

Arbeitserzieher/-innen planen und gestalten arbeitserzieherische und arbeitstherapeutische Maßnahmen für Menschen mit und ohne Behinderung. Ziel ist es diesen Menschen eine Integration in die Arbeitswelt zu ermöglichen.
Die Fakten: Arbeitserzieher/innen arbeiten in Einrichtungen der Resozialisierung, Rehabilitation und Erziehung. Im Bereich des Sozial- und Gesundheitswesens sind das beispielsweise Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Träger von Wohnheimen sowie soziale Beratungsstellen. Sie sind ebenfalls in psychiatrischen Krankenhäusern, in Einrichtungen des Justizvollzugs oder in Berufsförderungswerken tätig, um als pädagogische Fachkraft eine Wiedereingliederung zu ermöglichen.
Verantwortung und Engagement: Arbeitserzieher/-innen sind motiviert und engagiert. Um ihre Arbeit optimal angehen zu können, haben sie eine landesrechtlich geregelte Weiterbildung an Fachschulen absolviert.

Kommentare:




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.