Mittwoch, 19. Dezember 2018

Ver.di zur KiTA - Fachkräfteoffensive des Bundes - BMFSFJ

 
 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

Bundesfamilienministerin Giffey hat nun die Fachkräfteoffensive des Bundes vorgestellt.

Das Programm umfasst drei Säulen:

·        Praxisintegrierte-vergütete Ausbildung

·        Praxisanleitung

·        Aufstiegsbonus

 

 

Die Träger müssen beim BMFSFJ direkt die Förderung beantragen. Das Interessenbekundungsverfahren beginnt im Februar, dir Förderung im Herbst 2019. Die Fakten hat das BMFSFJ auf einem „Factsheet“ zusammengefasst. Die Richtlinie selber liegt uns noch nicht vor.

Insbesondere die Bezuschussung der Träger bzgl. der Ausbildungsvergütung mit den damit verknüpften Kriterien und die Anleitung der Fachschüler*innen halten wir für ein richtiges Signal.

Es ist daher wichtig, jetzt von den Ländern zu fordern, verstärkt praxisintegrierte vergütete Ausbildungen (Erhalt der Ausbildungsstandards – DQR level 6) anzubieten und deren Refinanzierung bei den Trägern zu übernehmen. Dazu können die Länder auch die Mittel aus dem KiQuTG (sog. „Gute-KiTa-Gesetz“) einsetzen!

Diakonin Elke Alsago
Dipl. Sozialpädagogin
Stellvertretende Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung in der Kindheit

Fachpolitische Gewerkschaftssekretärin

Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bundesverwaltung
Paula-Thiede-Ufer 10
10179 Berlin
Telefon (0 30) 69 56 - 2115
E-Mail: elke.alsago@verdi.de
www.verdi.de


 

1 Kommentar:

  1. vgl. dazu:
    https://www.sueddeutsche.de/politik/kinderbetreuung-bund-will-erzieher-besser-bezahlen-1.4257982
    https://www.tagesschau.de/inland/erzieherinnen-giffey-101.html
    https://www.n-tv.de/politik/Kita-Offensive-kommt-Gewerkschaft-zu-spaet-article20779310.html

    AntwortenLöschen




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.