Samstag, 26. Januar 2013

Deutsche Studie: „Die Kirche ist nicht im Heute angekommen"

eine neue Studie sorgt für Aufsehen in kirchlichen Kreisen:

... Die MDG, eine Dienstleistungsgesellschaft der deutschen Bischofskonferenz, hat an diesem Donnerstag gemeinsam mit dem Sinus-Institut nach 2005 zum zweiten Mal eine umfassende Studie zur Situation des Katholizismus in Deutschland vorgestellt, ....
Drei Dinge prägen die Ergebnisse der Studie: Der Glaubwürdigkeitsverlust der Kirche in Deutschland, der Strukturwandel innerhalb der Bistümer und Pfarreien und eine wahrgenommene Spaltung von „Oben" und „Unten".
....
wir zitieren aus (rv/kirchenradio/katholisch.de) und meinen, dass zur Glaubwürdigkeit auch die Umsetzung der eigenen, katholischen Soziallehre bei den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört - wie dies auch kirchenrechtlich vorgeschrieben wäre.
Die Weigerung der kirchlichen Wohlfahrtskonzerne, allgemein verbindliche Tarifverträge mit den Gewerkschaften abzuschließen, um einerseits den Kostenwettbewerb zu beenden und damit andererseits auch die Grundlage für eine bessere Finanzierung der Pflege zu schaffen, trägt jedenfalls nicht zur Glaubwürdigkeit der Kirchen bei.

Hier mehr in Text und Ton (Link: http://de.radiovaticana.va/articolo.asp?c=658892 )


-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.