Donnerstag, 29. Januar 2015

Fehltage wegen Depressionen - besonders in der Altenpflege und Kinderbetreuung

Krankenkassen schlagen Alarm!
Depressionen: Callcenter, Pflegeheim und Kita als Risiko

Mitarbeiter von Callcentern, in der Altenpflege und in der Kinderbetreuung werden einer Studie zufolge am häufigsten wegen Depressionen krankgeschrieben. ...
das meldet die "Pharmazeutische Zeitung" aktuell unter Bezug auf eine Untersuchung der Techniker Krankenkasse (TK).

Bei der Altenpflege und der Kinderbetreuung waren´Depressionen nach dem "Depressionsatlas" der TK die Ursache für die Erkrankung von über 3 Prozent der Mitarbeiter in der Altenpflege und 2,74 Prozent der Berufe in der Kinderbetreuung - und damit deutlich mehr als im Bundesdurchschnitt, wo die Ausfallquote wegen Depressionen bei 1,63 Prozent aller Beschäftigten liegen würde.
Quelle: Depressionsatlas der TK, S. 13-15;

Und die Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK) hat aktuell ermittelt, dass die Zahl der Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen 2014 einen Höchststand erreicht hat. Nach der Erhebung der DAK entfielen im vergangenen Jahr knapp 17 Prozent aller Ausfalltage auf Depressionen, Angststörungen und andere psychische Leiden. Das sei ein Plus von knapp 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Nur Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems wie beispielsweise Rückenschmerzen sorgten 2014 für noch mehr Ausfalltage.
(und auch von diesen Erkrankungen sind AltenpflegerInnen und Erzieherinnen besonders betroffen).
Quelle: DAK-Analyse, unter anderem zitiert bei "Ihre Vorsorge.de"

Als Ursachen von Depressionen gelten unter anderem Stress und psychische Belastungen bei der Arbeit.
Es müsste daher eigentlich auch im Interesse der Arbeitgeber liegen, Stress und psychische Belastungen zu vermindern. Aber auch: wer ist schon gerne krank? Das originäre Interesse, diese Belastungen zu vermeiden, haben die Betroffenen selbst, und gemeinsam ist man immer stärker!

Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.