Dienstag, 12. März 2019

Es gibt Alternativen zur Pflegekammer: Beispiel Bayern

Ver.di Bayern - https://gesundheit-soziales-bayern.verdi.de - engagiert sich derzeit für eine starke Vereinigung der Pflegenden in Bayern:

Warum eine Mitgliedschaft sowohl in ver.di als auch bei der VdPB wichtig ist

Gemeinsam wollen wir die Interessen und die Stimme der Pflege stärken.

Dazu braucht die Vereinigung der Pflegenden in Bayern – wie auch wir – starke und engagierte

Mitglieder, die sich für die Pflege engagieren. Als Gewerkschaft stärken und unterstützen auch wir die VdPB als Mitglied mit unserem Know-how. Wir hatten uns massiv dafür eingesetzt, dass Gewerkschaften und Berufsverbände ebenfalls Mitglied werden können. So können die Interessen der Pflege verzahnt und gemeinsam vertreten werden. Neben den hoffentlich vielen Einzelmitgliedern stärken wir somit auch als Gewerkschaft die Vereinigung der Pflegenden.


Wer kann Mitglied in der VdPB werden?


  • Fachkräfte aus der Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie aus der Altenpflege (die den pflegerischen Beruf in Bayern ausüben oder, ohne den Beruf auszuüben, hier ihren Hauptwohnsitz haben)
  • Pflegehelferinnen und -helfer mit mindestens einjähriger Ausbildung
  • Absolventen und Absolventinnen pflegewissenschaftlicher Studiengänge
  • Gewerkschaften mit Mitgliedern aus Pflegeberufen in nennenswerter Zahl
  • Berufsfachverbände mit Sitz in Bayern, die hauptsächlich die Belange der Angestellten und Selbstständigen sowie spezieller Berufsgruppen in der Pflege (z.B. Lehrende, Leitungskräfte etc.) vertreten
  • Multidisziplinär zusammengesetzte Berufsverbände und Schwesternschaften.

Was sind die Vorteile der VdPB gegenüber einer Pflegekammer? Diese und weitere Informationen gibt es hier: 

Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.