Samstag, 19. Oktober 2013

Studie macht Gesundheitsbelastung von Erzieherinnen sichtbar

Sopoaktuell Nr. 151 befaßt sich mit Arbeitsschutz im sozialen Dienstleistungsbereich:

ver.di hat sich in der Selbstverwaltung der Unfallkasse NRW und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) dafür eingesetzt, in einem Forschungsprojekt der Unfallversicherung die Gesundheit der 90.000 Erzieherinnen in den mehr als 9.000 Kindertagesstätten in Nordrhein-Westfalen untersuchen zu lassen.

Die repräsentativen und auch auf andere Bundesländer übertragbaren Ergebnisse des Forschungsprojektes "STEGE – Strukturqualität und Erzieherinnen in Kindertageseinrichtungen" liegen jetzt vor. Danach weisen Erzieherinnen häufiger dauerhafte gesundheitliche Einschränkungen auf als Frauen aus anderen Berufen.

Mit dem Ergebnis der Studie befaßt sich die Alice Salomon-Hochschule Berlin am 12. November 2013 in einer Tagung 

"Arbeitsplatz Kita: Traum oder Trauma? Gesundheitliche Belastungen und Ressourcen von pädagogischen Fachkräften"

 siehe: Veranstaltungsflyer - Anmeldeschluß ist der 28. Oktober 2013


Keine Kommentare:

Kommentar posten




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.